HUBERT LOBNIG
SCHLAFENDE HUNDE

2016


















Hubert Lobnig. Schlafende Hunde


Von 26. April 2016 bis 9. März im Rahmen der Reihe „wir zeigen“ im Atelierhaus der Akademie der bildenden Künste Wien (Semperdepot, Lehargsse 8, 1060 Wien)

Einführung: Stella Rollig, Direktorin LENTOS Kunstmuseum.


Präsentation der bei SCHLEBRÜGGE.EDITOR erscheinenden Publikation; Hubert Lobnig. Schlafende Hunde am 26. April 2016, 19.00 Uhr im Rahmen der Eröffnung der Ausstellung.


Die Ausstellung „ Schlafende Hunde“, im Rahmen der von Georg Folian initiierten Ausstellungsreihe „wir zeigen“, gibt einen ersten großen Überblick über aktuelle und jüngere Arbeiten und Projekte von Hubert Lobnig,  speziell für den markanten Raum des Atelierhauses der Akademie der bildenden Künste konzipiert. Das, im Rahmen der Ausstellung präsentierte, gleichnamige Buch bei Schlebrügge.Editor, beleuchtet sein Schaffen umfassend.

Der 1962 in Kärnten geborene Künstler setzt sich in seiner Malerei, seinen Zeichnungen, Videoarbeiten und zahlreichen Projekten im öffentlichen Raum (oft mit Iris Andraschek) mit Alltag, gesellschaftlichen und sozialen Prozessen und Phänomenen auseinander.  Raimar Stange schreibt in seinem Katalogbeitrag:  „In Hubert Lobnigs Kunst geht es immer wieder (…) um das Vorstellen, Installieren und Bedenken sogenannter alternativer Räume. Workshops, solidarische Ökonomien oder die Kultur der Demonstration spielen in seinem künstlerischen „Œuvre“ oftmals eine zentrale Rolle.“ Einen weiteren Schwerpunkt der Ausstellung bilden seine Silberbilder, kinetische Versuchsanordnungen, Projektions- und Möbelobjekte.


«BACK


II3II_